Erhältlich in jeder Apotheke oder online!

Sven Häberle

 

Sven Häberle

Seit Jahresbeginn hat der bekannte Radiomoderator von Klassik Radio bereits mehr als 10 Kilo mit SlimFast verloren.

Vor allem die SlimFast Fertigshakes haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Diät so unkompliziert und Erfolg bringend für Sven verlaufen ist.

  • Bericht 1: Dezember 2018

    Wir freuen uns, euch unseren neuen SlimFast Markenbotschafter vorstellen zu dürfen: Sven Häberle, der 53-jährige Radiomoderator von Klassikradio, kommt ursprünglich aus dem tiefsten Allgäu und begeistert sich in seiner Freizeit leidenschaftlich für gutes Essen. Ob bei schönem Wetter Outdoor-Grillen oder bei schlechtem Wetter indoor am Herd – für Sven bedeutet Essen, Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen. Als er jedoch auf einem spontanen Gruppenbild mit großem Erschrecken feststellt, dass er unbedingt etwas für sich und seinen Körper tun muss, entscheidet er sich für seinen Weg mit SlimFast.

    „Ich sitze mit Freunden im italienischen Restaurant und irgendwann kommt einer auf die Idee, dass der Kellner mal ein Handybild von der Truppe machen soll. Wie es das Schicksal will, sitze ich ganz vorne am Tisch und damit auch ganz vorne im Bild ...und werde gleich von der Seite fotografiert. Ich kann mich noch erinnern, dass ich dachte: “Oha Seitenansicht….Bauch einziehen”! 2 Sekunden später ist das Foto in der WhatsApp-Gruppe, damit es auch gleich alle haben. Ich zücke mein Handy und mich trifft der Schlag. Das mit dem Bauch einziehen hat ja mal gar nicht funktioniert – bzw. ich habe es gemacht, aber das Ergebnis ist selbst bei völliger Einstellung der Atmung eine mittlere Katastrophe! Dennoch hatte es auch etwas Gutes, denn es war gleichzeitig der Auslöser dafür, dass ich etwas ändern muss. Ich fasse also den Entschluss, dass Silvester noch groß und wie vorgesehen gefeiert wird, und am 02.01.2019 der Start ins neue Leben sein soll... guter Plan, Häberle!“

    Sven Häberle-Bericht 1: Dezember 2018
  • Bericht 2: 02. Januar 2019

    Pünktlich zum Jahreswechsel fasst Sven einen guten Vorsatz für das Jahr 2019: Einfach und schnell abnehmen. Vor allem die SlimFast Fertigdrinks unterstützen ihn unkompliziert in der ersten Phase seiner Diät, da durch seinen Beruf als Radiomoderator bei Klassikradio nicht immer die Zeit bleibt, gesund und frisch zu kochen.

    Eins! Es geht los. Zuerst der Gang auf die Waage. 115,4 Kilo! Das übertraf im negativsten Sinne all‘ meine Erwartungen. In meiner Eigenwahrnehmung und Schätzung wog ich so ca. 104 bis 106 Kilo! Aber gut - oder nicht gut – so ist es nun eben …

    Ich habe mich also entschieden, in mein neues Leben mit SlimFast zu starten. Genauer gesagt mit SlimFast to go. Das ist dem Umstand geschuldet, dass ich Redakteur und Moderator im Hörfunk bin und am Arbeitsplatz ein unkompliziertes und gleichzeitig sicheres System brauche, das funktioniert. Und sich fürs Frühstück 32 Gramm Hüttenkäse abzuwiegen, die dann irgendwie auf eine Scheibe Knäckebrot zu kriegen, frischen Schnittlauch für das optische i-Tüpfelchen zu hacken: Nein, die Zeit und die Nerven habe ich nicht.

    Und ich stelle fest: SlimFast war eine sehr gute Entscheidung. Mir schmeckt der Drink... und er macht vor allem satt! Als Zwischensnack habe ich mir eine Banane und einen Proteinquark mit in den Sender genommen. Zwei Liter Wasser stehen auch auf dem Tisch und wollen getrunken werden – ich komme mit allem sehr gut zurecht.“
     

    Sven Häberle-Bericht 2: 02. Januar 2019
  • Bericht 3: Januar 2019

    “Keine Essenseinladungen – bin im Diätmodus”

    Unterstützend zur SlimFast Diät trackt Sven seine ganzen Kalorien zusätzlich über eine Kalorien-App, um alles noch besser im Blick haben zu können. Esseneinladungen von Freunden und Kollegen werden vorerst über den WhatsApp-Status abgeblockt.

    „Durch Scannen des Barcodes kann ich alles eingeben, was ich esse. Damit kann ich vor allem im Hinblick auf das Abendessen sehr gut feststellen, wie viele Kalorien ich dafür noch verbrauchen kann. Männer stehen nun mal auf harte Zahlen, und damit kann ich wunderbar arbeiten. In den folgenden Wochen stelle ich auch durch die Zubereitung des Abendessens fest, wie sich meine Einstellung zu Lebensmitteln und zum Kochen grundlegend ändert. Ich kaufe bewusster, frischer und selektiver als vorher ein. Und ich freue mich tagsüber immer schon auf das abendliche Kochen und Essen. Mein WhatsApp-Status besteht aus den Worten: ‚Keine Essenseinladungen – bin im Diätmodus‘ und die Freunde halten sich daran...“

    Sven Häberle-Bericht 3: Januar 2019
  • Bericht 4: Februar 2019

    „Mit vier Sorten im Kühlschrank, aber nur zwei benötigten Flaschen pro Tag, lässt sich wunderbar jonglieren...“

    Schon nach vier Wochen konnte Sven einen Verlust von 7,6 kg verzeichnen. Ein absoluter Erfolg! Somit kommt er seinem Ziel „UHU“ (unter Hundert) einen Schritt näher und ist auch nach einem Monat immer noch von all‘ unseren leckeren Geschmacksrichtungen begeistert.

    „Meine Kalorien-App kommt kaum noch damit hinterher, mir zu meinen Erfolgen zu gratulieren! Minus 7,6 Kilo zeigt die Waage nach vier Wochen SlimFast an. Aktuelles Lebendgewicht somit 107,8 Kilo. Damit bin ich jetzt wenigstens real bei dem Gewicht, das ich zu haben glaubte, als ich loslegte. Ich bin richtig begeistert, aber was mich noch mehr freut: Alle vier Geschmacksrichtungen von SlimFast to go sind immer noch genauso toll wie seit dem Start. Ich hatte nämlich ehrlicherweise befürchtet, dass sich da irgendwann ein “geschmacklicher Verdruss” einstellen könnte, aber das ist nicht passiert. Im Gegenteil: Mit vier Sorten im Kühlschrank, aber nur zwei benötigten Flaschen pro Tag, lässt sich wunderbar jonglieren...“

  • Bericht 5: März 2019

    „Der morgendliche Gang zum Kühlschrank und den SlimFast to go-Flaschen ist nach wie vor eine angenehme Routine.“

    Auch in den März startet unser Radiomoderator voller Elan mit den SlimFast Fertigshakes und bekommt nach nunmehr 10 Kilo, die er bereits mit SlimFast verloren hat, für den „neuen Sven, der echt gut aussieht“ sehr viele Komplimente ...

    „Der Gang auf die Waage, der einem wenigstens kein Unbehagen mehr bereitet, ist wieder fällig: 104,7 Kilo. Also wieder 3 kg und 100 g weniger! Ja, auch die 100 g sind mir wichtig, weil das ja auch schon fast ein halbes Päckchen Butter ist, das ich weniger auf den Hüften mit mir herumschleppe. Mein erstes Etappenziel ist übrigens der “UHU” (also “unter Hundert”) und ich bin sehr guter Dinge. Der morgendliche Gang zum Kühlschrank und den SlimFast to go-Flaschen ist nach wie vor eine angenehme Routine und erste Kollegen bemerken ebenfalls, dass ich schon gute 10 Kilo leichter bin. Und auch wenn ich diese Diät einzig und allein für mich mache: Es freut einen natürlich trotzdem, wenn der Morgenmoderator-Kollege Thomas Ohrner Dir sagt, dass der neue Sven echt gut aussieht!“

    Sven Häberle-Bericht 5: März 2019
  • Bericht 6: Ende März 2019

    „100 g mehr oder weniger haben keine Aussagekraft, aber dennoch die Kraft, einen massiv zu verunsichern.“

    Wieder sind knapp vier Wochen mit SlimFast ins Land gegangen ... und da ich am Anfang die Angewohnheit hatte, täglich morgens auf die Waage zu gehen, bin ich froh, dass sich das normalisiert hat. Denn 100 g mehr oder weniger haben keine Aussagekraft, aber dennoch die Kraft, einen massiv zu verunsichern. Also, heute war es wieder so weit: 102,5 Kilo! Ich rechne kurz nach und denke mir: 2,2 Kilo weniger ... das geht völlig in Ordnung und gilt als gesund. Dass ich gesund bin, sagt auch mein Arzt, bei dem ich mich vor ein paar Tagen durchchecken ließ und dem es sehr gefällt, wie es vorwärts geht.

  • Bericht 7: April 2019

    Heute ist mein Geburtstag und er fällt dieses Jahr auf den Gründonnerstag – also auf Ostern! Freunde haben eine Überraschungsparty geplant, zu der ich tatsächlich mit verbundenen Augen gefahren werde. Ich habe keine Ahnung, was mich erwartet ... erst recht nicht essenstechnisch – und es wird das große Büffet. An dem ich natürlich auch nicht vorbeigehen kann. Geburtstag ist nur einmal im Jahr und Ostern kommt ja eh auch noch – ob auch die Quittung auf der Waage kommen wird? Ich werde es bald wissen. Heute morgen waren es 101,2 Kilo und damit wieder 1,3 Kilo weniger …

  • Bericht 8: Mai 2019

    Ich “traue” mich endlich nach Ostern & Co wieder auf die Waage: 103,2 Kilo – und damit glatte 2 Kilo Plus! Da war sie, die Quittung, die ich befürchtet hatte! Ich beschließe, nicht durchzudrehen – und falls ich doch Anzeichen zeigen sollte: Irgendwo liegt doch so eine CD mit tibetanischen Mönchs-Gesängen rum?? Einfach tief durchatmen. Zum Glück reicht mein Vorrat an SlimFast noch und somit steht einer Fortsetzung nichts im Wege. Ich motiviere mich durch den Gedanken, dass ich nach (dann ja wiederholter) Abnahme der 2 Kilo diese auch doppelt rechnen werde ... aber mein Umfeld schüttelt nur verständnislos den Kopf. Na gut, dann eben nicht :-) 

  • Bericht 9: Juni 2019

    „Ich hätte nie gedacht, dass ich 15 Kilo mit SlimFast abnehmen werde.“

    Yeahhh! 100,3 Kilo stehen da morgens auf der Waage. Das sind 15,1 Kilo weniger Fett auf meinen Rippen seit dem zweiten Januar und ich bin einfach nur glücklich! Ich hätte nie gedacht, dass ich 15 Kilo mit SlimFast abnehmen werde, dass mir die Shakes immer noch phantastisch schmecken und das ich das alles ohne Sport erreichen könnte. Ich teile mein Glücksgefühl mit SlimFast über Facebook und prompt fragen sie mich, ob ich nicht Lust hätte, meine Erfolgsgeschichte zu teilen?! Klar habe ich! Und sei es nur, um Euch da draußen zu bestärken, dass der “Switch” immer möglich ist und das es überhaupt nicht schwierig ist auch mit zunehmendem Alter abzunehmen. Das sind, wenn man ehrlich ist, nur “Ausreden” vor sich selbst.

  • Bericht 10: Ende Juni 2019

    „Ich habe mein “Etappenziel” erreicht.“

    Denn als ich startete, wollte ich ja nur einfach erst einmal “UHU” werden (also unter Hundert Kilo wiegen) 99,6 Kilo waren es heute morgen und damit bin ich wieder um 700 g leichter seit dem letzten Wiegen. Fühlt sich komisch an! Da hat man so lange dieses Ziel vor Augen gehabt und jetzt ist es da. Einfach so. Nein, nicht “einfach so”, sondern mit SlimFast und zwei Snacks tagsüber und einem leckeren Abendessen, das ich immer noch mit großer Freude selbst zubereite. Ich mache natürlich weiter. Ich weiß zwar aktuell nicht, wohin mich diese Reise tragen wird, denn jetzt muss erst mal wieder ein neues Etappenziel gefunden werden. Mein BMI ist immer noch bei 30,1 und damit gelte ich nach wie vor als adipös – und das reicht vorerst allemal als Motivation!

     

*Die Höhe eines individuellen Gewichtsverlustes ist von Person zu Person unterschiedlich und kann nicht garantiert werden. So sind auch die jeweiligen Angaben zur Abnahme der Slim·Fast-Testerinnen individuell bedingt und keine Garantie für einen entsprechenden Gewichtsverlust in gleicher Zeit.